Include Elements

Header:

Sprache

Cookie Einstellungen

Wildeck, Deutschland

 

Buttons:

weiter

zurück

weiter zur Zusammenfassung

Formular absenden

jetzt Kontakt aufnehmen

 

Bildunterschriften:

Komfort
Metallgitter
Metalllamelle

Warmgrau dunkel
Graphitgrau
Cappuccino
Sandfarben
Lamar
Arktis
Weiß
Ahorn schlicht
Charles
Tosca

Niedrigbett zur Sturzprophylaxe
Großer Verstellbereich
Schwenkbare Liegefläche
Komfort-Sitzposition
Mobilisierendes Seitengitter
Schutzkleinspannungssystem
Intuitiver Handschalter mit LED
Maximale Belastbarkeit
Wohnliches Design
Individuelle Materialien
Prämiertes Produktdesign
Langlebiges Qualitätsprodukt
Intuitiver Handschalter

Niedrigbett zur Sturzprophylaxe

Großer Verstellbereich

Schwenkbare Liegefläche

Komfort-Sitzposition

Mobilisierendes Seitengitter

Schutzkleinspannungssystem

Intuitiver Handschalter mit LED

Maximale Belastbarkeit

Wohnliches Design

Individuelle Materialien

Prämiertes Produktdesign

Langlebiges Qualitätsprodukt

Trendelenburg-Position

Die Trendelenburg-Position kann bei Kreislaufproblemen eine gute Maßnahme zur Stabilisierung der Bewohnerin oder des Bewohners darstellen. Die elektromotorische Verstellung in die Kopftieflagerung ermöglicht im Ernstfall ein schnelles Handeln. 

Komfort-Sitzposition

Mittels Tastenautomatik am Handschalter lässt sich das Bett in eine bequeme und aufrechte Sitzposition für die Bewohnerinnen und Bewohner fahren. Die Komfort-Sitzposition wirkt sich positiv auf die Vitalfunktionen aus, erleichtert den Bewohnerinnen und Bewohnern die Orientierung und begünstigt die Kommunikation untereinander.

Arbeitshöhe

Ergonomisches, rückenschonendes Arbeiten ist zur Gesunderhaltung des Pflegepersonals wichtig. In der Arbeitshöhe ist die Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner in einer aufrechten Haltung möglich.

Einstiegsposition

Die Einstiegsposition stellt eine optimale Höhe zum Ein- und Ausstieg auf Sitzhöhe bereit. In Verbindung mit der Mobilisierungsposition der Seiten­gitter­varianten GS und VGS können sich Bewohnerinnen und Bewohner bequem und sicher im Bett einfinden oder sicher eigenständig aufstehen.

Fowler-Sitzposition

Mittels Tastenautomatik am Handschalter lässt sich die Liegefläche in eine bequeme Sitzposition für die Bewohner fahren. Die Fowler-Sitzposition wirkt sich positiv auf die Vitalfunktionen aus, erleichtert den Bewohnerinnen und Bewohnern die Orientierung und begünstigt die Kommunikation untereinander.

Arbeitshöhe

Ergonomisches, rückenschonendes Arbeiten ist zur Gesunderhaltung des Pflegepersonals wichtig. In der Arbeitshöhe ist die Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner in einer aufrechten Haltung möglich.

Erweiterte Sturzprophylaxe

Die Funktion der erweiterten Sturzprophylaxe am vertikal verstellbaren, geteilten Seitengitter (VGS), kann ein unbewusstes Herausrollen der Bewohnerin oder des Bewohners durch die haptische Begrenzung der Liegefläche verhindern. Der Handlauf bildet dabei eine wahrnehmbare, minimale Erhöhung am Rand der Matratze. Für die Bewohner ist diese jederzeit problemlos überwindbar und stellt keine Einschränkung in der Freiheit dar.

Niedrigposition zur Sturzprophylaxe

Das Pflegebett IMPULSE verfügt über eine Niedrigposition zur Sturzprophylaxe. Mit einer Liegeflächenhöhe von nur 28cm wird eine effektive Sturzprophy­laxe erzielt.

Fowler-Sitzposition

Mittels Tastenautomatik am Handschalter lässt sich die Liegefläche in eine bequeme Sitzposition für die Bewohner fahren. Die Fowler-Sitzposition wirkt sich positiv auf die Vitalfunktionen aus, erleichtert den Bewohnerinnen und Bewohnern die Orientierung und begünstigt die Kommunikation untereinander.

Arbeitshöhe

Ergonomisches, rückenschonendes Arbeiten ist zur Gesunderhaltung des Pflegepersonals wichtig. In der Arbeitshöhe ist die Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner in einer aufrechten Haltung möglich.

Erweiterte Sturzprophylaxe

Die Funktion der erweiterten Sturzprophylaxe am vertikal verstellbaren, geteilten Seitengitter (VGS), kann ein unbewusstes Herausrollen der Bewohnerin oder des Bewohners durch die haptische Begrenzung der Liegefläche verhindern. Der Handlauf bildet dabei eine wahrnehmbare, minimale Erhöhung am Rand der Matratze. Für die Bewohner ist diese jederzeit problemlos überwindbar und stellt keine Einschränkung in der Freiheit dar.

Niedrigposition zur Sturzprophylaxe

Das Pflegebett IMPULSE verfügt über eine Niedrigposition zur Sturzprophylaxe. Mit einer Liegeflächenhöhe von nur 27 cm wird eine effektive Sturzprophy­laxe erzielt.

Trendelenburg-Position

Die Trendelenburg-Position kann bei Kreislaufproblemen eine gute Maßnahme zur Stabilisierung der Bewohnerinnen und Bewohner darstellen. Die elektromotorische Verstellung in die Kopftieflagerung ermöglicht im Ernstfall ein schnelles Handeln. 

Komfort-Sitzposition

Mittels Tastenautomatik am Handschalter lässt sich das Bett in eine bequeme und aufrechte Sitzposition für die Bewohner fahren. Die Komfort-Sitzposition wirkt sich positiv auf die Vitalfunktionen aus, erleichtert den Bewohnerinnen und Bewohnern die Orientierung und begünstigt die Kommunikation untereinander.

Arbeitshöhe

Ergonomisches, rückenschonendes Arbeiten ist zur Gesunderhaltung des Pflegepersonals wichtig. In der Arbeitsposition ist die Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner in angenehmer Höhe möglich.

Transferposition

Die Transferposition stellt eine ­Zwischenhöhe zum optimalen Ein- und Ausstieg auf Sitzhöhe bei IMPULSE Niedrig-Pflegebetten bereit. In Verbindung mit der Mobilisierungsposition der Seiten­gitter­varianten GS und VGS können sich Bewohner bequem und sicher im Bett einfinden oder sicher eigenständig aufstehen.

Erweiterte Sturzprophylaxe

Die Funktion der erweiterten Sturzprophylaxe am vertikal verstellbaren, geteilten Seitengitter (VGS), kann ein unbewusstes Herausrollen der Bewohnerin oder des Bewohners durch die haptische Begrenzung der Liegefläche verhindern. Der Handlauf bildet dabei eine wahrnehmbare, minimale Erhöhung am Rand der Matratze. Für die Bewohner ist diese jederzeit problemlos überwindbar und stellt keine Einschränkung in der Freiheit dar.

Niedrigposition zur Sturzprophylaxe

Das Pflegebett IMPULSE verfügt über eine Niedrigposition zur Sturzprophylaxe. Mit einer Liegeflächenhöhe von nur 25 cm bzw. 26 cm (LR 100/125) wird eine effektive Sturzprophy­laxe erzielt.

Trendelenburg-Position

Die Trendelenburg-Position kann bei Kreislaufproblemen eine gute Maßnahme zur Stabilisierung der Bewohnerin oder des Bewohners darstellen. Die elektromotorische Verstellung in die Kopftieflagerung ermöglicht im Ernstfall ein schnelles Handeln. 

Komfort-Sitzposition

Mittels Tastenautomatik am Handschalter lässt sich das Bett in eine bequeme und aufrechte Sitzposition für die Bewohnerinnen und Bewohner fahren. Die Komfort-Sitzposition wirkt sich positiv auf die Vitalfunktionen aus, erleichtert den Bewohnerinnen und Bewohnern die Orientierung und begünstigt die Kommunikation untereinander.

Arbeitshöhe

Ergonomisches, rückenschonendes Arbeiten ist zur Gesunderhaltung des Pflegepersonals wichtig. In der Arbeitshöhe ist die Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner in einer aufrechten Haltung möglich.

Einstiegsposition

Die Einstiegsposition stellt eine optimale Höhe zum Ein- und Ausstieg auf Sitzhöhe bereit. In Verbindung mit der Mobilisierungsposition der Seiten­gitter­varianten GS und VGS können sich Bewohnerinnen und Bewohner bequem und sicher im Bett einfinden oder sicher eigenständig aufstehen.

Trendelenburg-Position

Die Trendelenburg-Position kann bei Kreislaufproblemen eine gute Maßnahme zur Stabilisierung der Bewohnerinnen und Bewohner darstellen. Die elektromotorische Verstellung in die Kopftieflagerung ermöglicht im Ernstfall ein schnelles Handeln. 

Komfort-Sitzposition

Mittels Tastenautomatik am Handschalter nehmen Bewohnerinnen und Bewohner eine bequeme, aufrichte Sitzhaltung ein. Die Komfort-Sitzposition wirkt positiv auf die Vitalfunktionen, erleichtert die Orientierung und begünstigt die Kommunikation untereinander.

Arbeitshöhe

Ergonomisches, rückenschonendes Arbeiten ist zur Gesunderhaltung des Pflegepersonals aus Betreiberverantwortung und im Sinne des Arbeitsschutzes wichtig. Die optimierte Arbeitshöhe des IMPULSE Edition 500 ermöglicht eine aufrechte Haltung bei der Versorgung von Bewohnerinnen und Bewohnern.

Transferposition

Ein Zwischenstopp auf optimaler Sitzhöhe ermöglicht Bewohnerinnen und Bewohnern den bequemen Ein- oder Ausstieg über den Matratzenrand. Eine optional erhältliche Mobilisierungshilfe stellt einen stabilen Haltegriff zur Unterstützung beim Aufsteigen oder zu Bett gehen bereit. Die durchdachte Aufteilung von Liegefläche und Mobilitätshilfe erleichtert den Übergang in die Ausstiegsposition.

Niedrigstposition von nur 15 cm

Funktionalität ohne optische Kompromisse. Bei dieser niedrigen Höhenposition kann selbst bei sturzgefährdeten Bewohnerinnen und Bewohnern auf ein Bettgitter verzichtet werden. Reduzieren Sie den personellen Aufwand und ermöglichen Sie betroffenen Bewohnerinnen und Bewohnern mehr Selbstbestimmung und Sicherheit.

Wohnliche Sturzprophylaxe neu gedacht

Malsch setzt neue Standards für die Pflege mit dem Ultra-Niedrigbett IMPULSE Edition 500.

Mit nur 15 cm ist die Liegefläche in der untersten Position gerade einmal so hoch wie ein Kugelschreiber. Das Beste: Der neue Allrounder aus der Familie der Malsch Pflegebetten verfügt darüber hinaus über alle bewährten Funktionen der Premium-Pflegebetten.

Fowler-Sitzposition

Mittels Tastenautomatik am Handschalter lässt sich die Liegefläche in eine bequeme Sitzposition für die Bewohnerinnen und Bewohner fahren. Die Fowler-Sitzposition wirkt sich positiv auf die Vitalfunktionen aus, erleichtert den Bewohnerinnen und Bewohnern die Orientierung und begünstigt die Kommunikation untereinander.

Arbeitshöhe

Ergonomisches, rückenschonendes Arbeiten ist zur Gesunderhaltung des Pflegepersonals wichtig. In der Arbeitshöhe ist die Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner in einer aufrechten Haltung möglich.

Basis-Pflegebett

Das Basis-Pflegebett Ayleen verfügt über eine solide Grundausstattung und überzeugt mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis. Die verschiedenen Editionen bieten Flexibilität in der Anwendung und funktionale Lösungen für eine sichere und komfortable Pflege.

Trendelenburg-Position

Die Trendelenburg-Position kann bei Kreislaufproblemen eine gute Maßnahme zur Stabilisierung der Bewohnerinnen und Bewohner darstellen. Die elektromotorische Verstellung in die Kopftieflagerung ermöglicht im Ernstfall ein schnelles Handeln (nur IMPULSE KL-M Edition 300 und Edition 300-P). 

Komfort-Sitzposition

Mittels Tastenautomatik am Handschalter lässt sich das Bett in eine bequeme und aufrechte Sitzposition für die Bewohnerinnen und Bewohner fahren. Die Komfort-Sitzposition wirkt sich positiv auf die Vitalfunktionen aus, erleichtert den Bewohnerinnen und Bewohnern die Orientierung und begünstigt die Kommunikation untereinander (nur IMPULSE KL-M Edition 300 und Edition 300-P).

Arbeitshöhe

Ergonomisches, rückenschonendes Arbeiten ist zur Gesunderhaltung des Pflegepersonals wichtig. In der Arbeitsposition ist die Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner in angenehmer Höhe möglich.

Einstiegsposition

Die Einstiegshöhe von 40 cm ermöglicht einfaches Aufstehen aus dem Klinikbett IMPULSE KL-M. In Verbindung mit der optional erhältlichen Mobilisierungsposition der Seiten­gitter­variante GS können sich Bewohnerinnen und Bewohner bequem und sicher im Bett einfinden oder sicher eigenständig aufstehen.

Trendelenburg-Position

Die Trendelenburg-Position kann bei Kreislaufproblemen eine gute Maßnahme zur Stabilisierung der Patientinnen und Patienten darstellen. Die elektromotorische Verstellung in die Kopftieflagerung ermöglicht im Ernstfall ein schnelles Handeln. 

Komfort-Sitzposition

Mittels Tastenautomatik am Handschalter lässt sich das Bett in eine bequeme und aufrechte Sitzposition fahren. Die Komfort-Sitzposition wirkt sich positiv auf die Vitalfunktionen aus, erleichtert den Patientinnen und Patienten die Orientierung und begünstigt die Kommunikation untereinander.

Arbeitshöhe

Ergonomisches, rückenschonendes Arbeiten ist zur Gesunderhaltung des Pflegepersonals wichtig. In der Arbeitsposition ist die Versorgung der Bewohner in angenehmer Höhe möglich.

Transferposition

Die Transferposition stellt eine ­Zwischenhöhe zum optimalen Ein- und Ausstieg auf Sitzhöhe bei IMPULSE KL Klinikbetten bereit. In Verbindung mit der Mobilisierungsposition der Seiten­gitter­varianten GS und VGS können sich Patientinnen und Patienten bequem und sicher im Bett einfinden oder sicher eigenständig aufstehen.

Erweiterte Sturzprophylaxe

Die Funktion der erweiterten Sturzprophylaxe am vertikal verstellbaren, geteilten Seitengitter (VGS), kann ein unbewusstes Herausrollen der Patientinnen und Patienten durch eine haptische Begrenzung der Liegefläche verhindern. Der Handlauf des Seitengitters bildet dabei eine wahrnehmbare, minimale Erhöhung am Rand der Liegefläche.

Niedrigposition zur Sturzprophylaxe

Das Klinikbett IMPULSE KL verfügt über eine Niedrigposition zur Sturzprophylaxe. Die Niedrigposition steht bei den Editionen 400 und 400-P zur Verfügung. Mit einer Liegeflächenhöhe ab 30 cm wird eine effektive Sturzprophy­laxe erzielt.

Trendelenburg-Position

Die Trendelenburg-Position kann bei Kreislaufproblemen eine gute Maßnahme zur Stabilisierung der Bewohner darstellen. Die elektromotorische Verstellung in die Kopftieflagerung ermöglicht im Ernstfall ein schnelles Handeln. 

Komfort-Sitzposition

Mittels Tastenautomatik am Handschalter lässt sich das Bett in eine bequeme und aufrechte Sitzposition für die Bewohner fahren. Die Komfort-Sitzposition wirkt sich positiv auf die Vitalfunktionen aus, erleichtert den Bewohnern die Orientierung und begünstigt die Kommunikation untereinander.

Arbeitshöhe

Ergonomisches, rückenschonendes Arbeiten ist zur Gesunderhaltung des Pflegepersonals wichtig. In der Arbeitsposition ist die Versorgung der Bewohner in angenehmer Höhe möglich.

Transferposition

Die Transferposition stellt eine ­Zwischenhöhe zum optimalen Ein- und Ausstieg auf Sitzhöhe bei IMPULSE Niedrig-Pflegebetten bereit. In Verbindung mit der Mobilisierungsposition der Seiten­gitter­varianten GS und VGS können sich Bewohnerinnen und Bewohner bequem und sicher im Bett einfinden oder sicher eigenständig aufstehen.

 

Erweiterte Sturzprophylaxe

Die Funktion der erweiterten Sturzprophylaxe am vertikal verstellbaren, geteilten Seitengitter (VGS), kann ein unbewusstes Herausrollen der Bewohnerin oder des Bewohners durch die haptische Begrenzung der Liegefläche verhindern. Der Handlauf bildet dabei eine wahrnehmbare, minimale Erhöhung am Rand der Matratze. Für die Bewohnerin oder den Bewohner ist diese jederzeit problemlos überwindbar und stellt keine Einschränkung in der Freiheit dar.

Niedrigposition zur Sturzprophylaxe

Das Pflegebett IMPULSE verfügt über eine Niedrigposition zur Sturzprophylaxe. Die Niedrigposition steht bei den Editionen 400/400 LR, 420/420 LR und der Edition 500 des IMPULSE zur Verfügung. Mit einer Liegeflächenhöhe ab 15 cm beim IMPULSE Edition 500 wird eine effektive Sturzprophy­laxe erzielt.

Trendelenburg-Position

Die Trendelenburg-Position kann bei Kreislaufproblemen eine gute Maßnahme zur Stabilisierung der Bewohnerinnen und Bewohner darstellen. Die elektromotorische Verstellung in die Kopftieflagerung ermöglicht im Ernstfall ein schnelles Handeln. 

Komfort-Sitzposition

Mittels Tastenautomatik am Handschalter lässt sich das Bett in eine bequeme, aufrechte Sitzposition für die Bewohnerinnen und Bewohner fahren. Die Komfort-Sitzposition wirkt sich positiv auf die Vitalfunktionen aus, erleichtert den Bewohnerinnen und Bewohnern die Orientierung und begünstigt die Kommunikation untereinander.

Arbeitshöhe

Ergonomisches, rückenschonendes Arbeiten ist zur Gesunderhaltung des Pflegepersonals wichtig. In der Arbeitshöhe ist die Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner in einer aufrechten Haltung möglich.

Transferposition

Die Transferposition stellt eine ­Zwischenhöhe zum optimalen Ein- und Ausstieg auf Sitzhöhe bereit. In Verbindung mit der Mobilisierungsposition der Seitengitter können sich Bewohnerinnen und Bewohner bequem und sicher im Bett einfinden oder eigenständig aufstehen.

Erweiterte Sturzprophylaxe

Die Funktion der erweiterten Sturzprophylaxe am vertikal verstellbaren, geteilten Seitengitter (VGS), kann ein unbewusstes Herausrollen der Bewohnerin oder des Bewohners durch die haptische Begrenzung der Liegefläche verhindern. Der Handlauf bildet dabei eine wahrnehmbare, minimale Erhöhung am Rand der Matratze. Für die Bewohnerin oder den Bewohner ist diese jederzeit problemlos überwindbar und stellt keine Einschränkung in der Freiheit dar.

Niedrigposition zur Sturzprophylaxe

Das Pflegebett AURA verfügt über eine Niedrig­position zur Sturz­prophylaxe, in der die Liegefläche bis auf eine Höhe von nur 25 cm bzw. 26 cm (AURA LR) absenkbar ist. In dieser Position besteht, bei zusätzlicher Verwendung einer Sturzmatte vor dem Bett, für die Bewohnerin oder den Bewohner nahezu kein Verletzungsrisiko im Falle eines Sturzes.