IMPULSE KL

Der Allrounder im Umfeld von Kliniken und Krankenhäusern

Das Klinikbett IMPULSE KL verfügt über eine umfangreiche Grundausstattung und ist flexibel erweiterbar. Der Einsatz hochwertiger Materialien gewährleistet eine enorme Stabilität bei einem geringen Eigengewicht. Die hohe Verarbeitungsqualität ermöglicht eine sichere Arbeitslast von bis zu 300 kg und bietet Betreibern über lange Zeit Beständigkeit und Planungssicherheit. Das ästhetische Design mit geschlossenen, homogenen Oberflächen begünstigt das Handling bei der Reinigung und Desinfektion.

Eine intuitive Personalbedienung gewährleistet schnellen Zugriff auf die Funktionstasten und erlaubt patientenindividuelle Freigaben der Verstellpositionen. Vielfältige Ausstattungsoptionen wie z.B. Bettfluchterkennung, Niedriglagerung, röntgenfähige Rückenlehne, Bremsalarm etc. bieten bedarfsgerechte Lösungen für spezifische Anwendungsszenarien und vereinfachen die täglichen Abläufe auf Station.

Fahrgestell

Hubhöhe: 36-86 cm (Edition 300) /
30-83 cm (Edition 400)

Fahrgestell: 150 mm Doppellaufrollen mit 4-Rad Zentralbremse mit Richtungsfeststellung

Sichere Arbeitslast: 250 kg

Liegefläche: 90 x 200 cm

Außenabmessungen: 106 x 220 cm

Grundausstattung: ABS-Liegefläche, CPR, ISO Norm-Zubehörschiene beidseitig, werkzeuglos entnehmbare Bettfronten, mobilisierendes Seitengittersystem, integrierte Bettverlängerung

Das Klinikbett IMPULSE KL ist mit 5 verschiedenen Fahrgestellen konfigurierbar und somit auf nahezu jeden Bedarf in Kliniken und Krankenhäusern adaptierbar. Für den universellen Einsatz in der stationären Versorgung ist die Konfiguration mit dem Fahrgestell der Edition 300 (Akutbett) bzw. Edition 400 (Niedrigbett) zu empfehlen.

Entdecken Sie die Funktionen des Krankenhausbettes IMPULSE KL

Verstellfunktionen

Niedrigposition zur Sturzprophylaxe

Das Klinikbett IMPULSE KL verfügt über eine Niedrigposition zur Sturzprophylaxe. Die Niedrigposition steht bei den Editionen 400 und 400-P zur Verfügung. Mit einer Liegeflächenhöhe ab 30 cm wird eine effektive Sturzprophy­laxe erzielt.

Erweiterte Sturzprophylaxe

Die Funktion der erweiterten Sturzprophylaxe am vertikal verstellbaren, geteilten Seitengitter (VGS), kann ein unbewusstes Herausrollen der Patientinnen und Patienten durch eine haptische Begrenzung der Liegefläche verhindern. Der Handlauf des Seitengitters bildet dabei eine wahrnehmbare, minimale Erhöhung am Rand der Liegefläche.

Transferposition

Die Transferposition stellt eine ­Zwischenhöhe zum optimalen Ein- und Ausstieg auf Sitzhöhe bei IMPULSE KL Klinikbetten bereit. In Verbindung mit der Mobilisierungsposition der Seiten­gitter­varianten GS und VGS können sich Patientinnen und Patienten bequem und sicher im Bett einfinden oder sicher eigenständig aufstehen.

Komfort-Sitzposition

Mittels Tastenautomatik am Handschalter lässt sich das Bett in eine bequeme und aufrechte Sitzposition fahren. Die Komfort-Sitzposition wirkt sich positiv auf die Vitalfunktionen aus, erleichtert den Patientinnen und Patienten die Orientierung und begünstigt die Kommunikation untereinander.

Trendelenburg-Position

Die Trendelenburg-Position kann bei Kreislaufproblemen eine gute Maßnahme zur Stabilisierung der Patientinnen und Patienten darstellen. Die elektromotorische Verstellung in die Kopftieflagerung ermöglicht im Ernstfall ein schnelles Handeln.

Abbildungen am Beispiel der Edition 400

Konfigurationen IMPULSE KL

Konfigurationsmöglichkeiten für elektrisch verstellbare Klinikbetten

Flexibilität durch die Wahl der Liegefläche

Die 4-geteilten Liegeflächen mit Matratzen­ausgleich bieten hervor­ragende Ergonomie und hohen Komfort. Der Rück­zug der Rücken­lehne im Verstell­ablauf wirkt druck­entlastend auf den Gesäß­bereich und bildet eine präventive Maßnahme gegen Dekubitus.

Als Basisvariante verfügt die Metalllamellen-Liegefläche (Edition 200) bzw. die Metallgitter-Liege­fläche (Edition 300/400) über hervorragende Belüftungs­eigenschaften und er­möglicht einen optimalen Feuchtigkeits­transfer. Beim Schwerlastbett der Edition XL findet die Metallgitter-Liegefläche in verstärkter Ausführung Verwendung.

In den Standardmaßen verfügen unsere Krankenhausbetten über eine ABS-Liegefläche mit entnehmbaren Kunst­stoff­auflagen mit Vorzügen durch

  • schnelle und einfache Reinigung und Desinfektion
  • einfache Entnahme / Austausch
  • gute Belüftung für einen gesunden Schlaf
ABS-Liegefläche

Metalllamellen-Liegefläche

Metallgitter-Liegefläche

Röntgenfähige Rückenlehne

Das Krankenhausbett IMPULSE KL ist optional mit einer röntgenfähigen HPL-Rücken­lehne erhältlich. Die Belüftungs­öffnungen in der hochwertigen Schicht­stoff­platte sorgen für ein gesundes Klima. Die homogene Material­beschaffenheit erlaubt eine schnelle und einfache Wisch­desinfektion der Oberflächen. Durch die zügige, werkzeuglose Entnahme der Bettfronten am IMPULSE KL, ist die Unterfahrbarkeit der angestellten Rückenlehne mittels mobilem Röntgenarm kurzerhand hergestellt. Für Röntgengeräte mit Speicher­folien und Kassetten ist ein Kassetten­auszug unterhalb der Rücken­lehne angebracht, der ein einfaches und zügiges Handling im mobilen Röntgen bettl­ägeriger Patientinnen und Patienten gewährleistet.

Das vertikale Seitengittersystem

Die Vorzüge des vertikal versenkbaren Seitengittersystems bestehen in der kompakten Bauform, die keinen seitlichen Platzbedarf erfordert, sowie der außerordentlichen Stabilität der präzise verarbeiteten Elemente aus eloxiertem Aluminium. Das hochwertige Material unterstreicht die hohe Produktqualität des Klinikbettes IMPULSE KL.

Neben der Absicherung des Bewohners sind die kopfseitigen Sicherungselemente insbesondere als Mobilisierungshilfe (1) nutzbar. Der stabile Haltegriff bietet Hilfestellung beim Aufstehen oder zu Bett gehen. Die durchdachte Aufteilung von Liegefläche und Seitengittern erleichtert dem Bewohner den Übergang in die Ausstiegsposition.

Die Ruheposition (2) der Seitengitter erlaubt ein bequemes Sitzen auf der Bettkante und ermöglicht die optimale Erreichbarkeit des Bewohners durch Absenkung aller Seitengitterelemente.

Die erweiterte Sturzprophylaxe (3) wirkt einem unbewussten Herausrollen durch die haptische Begrenzung der Liegefläche entgegen und bietet dem Personal Unterstützung bei der Umlagerung.

Auf maximale Höhe teleskopiert, ist eine vollständige Besicherung (4) des Bewohners möglich.

Abb. 2

Abb. 3

Abb. 4

Weitere Seitengittersysteme für Malsch Klinikbetten

Vertikales Seitengittersystem OHNE Einhandbedienung

Das vertikal versenkbare Seitengittersystem ist mit gleichem Funktionsumfang auch ohne Einhandbedienung erhältlich.

Schwenkbares Seitengittersystem

Die schwenkbare Variante des geteilten Seitengitters bietet technisch bedingt 3 Höhenpositionen bei gleicher Materialbeschaffenheit und Stabilität.

Auf neue Bewohner eingestellt –
die integrierte Bettverlängerung

Wechselnde Bewohner erfordern flexible Lösungen. Die integrierte Bettverlängerung ermöglicht auch großen Menschen optimalen Liegekomfort.

Mittels Schnellentriegelung ist die Liegefläche bei Bedarf sekundenschnell werkzeuglos erweiterbar. Im ausgezogenen Zustand bleiben alle Bettfunktionen uneingeschränkt nutzbar.

Das System ist in zwei Stufen um 10 cm oder 20 cm teleskopierbar und kommt dabei ohne zusätzliche Protektoren aus. Bei der Verlängerung um 20 cm empfiehlt sich die Verwendung des optional erhältlichen Matratzeneinlegers.

Absolute Freiheit in der Gestaltung

Das Krankenhausbett IMPULSE KL bietet Flexibilität in der Wahl der Bettfronten:

Bettfrontendesigns

V1000 (pulverbeschichtet)
hohe Ausführung mit Öffnung oben

V1141 (verchromt, verschraubt)
hohe Ausführung o. umlaufenden Spalt
außenliegende Versteifung mit Stahlschiene

V2000 (pulverbeschichtet)
hohe Ausführung mit Öffnung oben

V2141 (verchromt, verschraubt)
hohe Ausführung o. umlaufenden Spalt
außenliegende Versteifung mit Stahlschiene


Wir beraten Sie gerne und erstellen ein individuelles Angebot!